Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie dies nicht wünschen, dann können Sie nachfolgend die Erhebung von Statistik-Cookies deaktivieren. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Ok

DRP Randerath & Partner PartG mbB

Umzug

Neben unserem Standort in Heinsberg (Klevchen 16, 52525 Heinsberg) führen wir unsere beiden Büros in Aachen und Stolberg nunmehr zusammen.

 

Am 08.03.2019 beziehen die Standorte Aachen und Stolberg ihre neuen Räumlichkeiten:

 

Am Kraftversorgungsturm 5

52070 Aachen

Tel. 0241 - 701 300-0

 

Unsere neue Adresse befindet sich im Aachener Nordviertel auf dem Gelände des ehemaligen Schlachthofs, einem Areal, welches in der Vergangenheit durch industrielle Tätigkeit geprägt war. Auf dem großen Gelände mit vielen alten, roten Backsteingebäuden erinnert Einiges noch an die ursprüngliche Nutzung. Zusammen mit den Neubauten ist ein öffentlich zugänglicher Lebens- und Arbeitsbereich entstanden, der überraschende Vielfalt bietet. Moderne Architektur, umgeben vom Charme der alten Industriegebäude, bietet - Ihnen und uns - attraktive Möglichkeiten zur Zusammenkunft und zum Austausch. Zeitgemäße Ausstattungs- und Kommunikationsmittel werden uns bei der Arbeit und Begegnung unterstützen. Parkplätze in ausreichender Zahl garantieren eine gute Erreichbarkeit.

 

Am Freitag, den 08.03.2019, werden wir umziehen. Umzugsbedingt kann es in den Tagen vor und nach dem Umzugstag zu einer eingeschränkten Erreichbarkeit per Telefon und Mail kommen. In dringenden Fällen erreichen Sie daher unser Büro in Heinsberg unter 02452 / 91 940 oder per Mail unter heinsberg@drp-partner.de.

 

Wir danken Ihnen bereits jetzt für Ihr Verständnis. Gleichzeitig freuen wir uns auf eine weiterhin gute und erfolgreiche Zusammenarbeit sowie zahlreiche Begegnungen in unseren neuen Räumen.

 

 

 

 

 

 

Stellenangebote

Steuern aktuell

DATEV eG : Nachrichten Steuern


Wer zu spät kommt, den bestraft der (automatische) Verspätungszuschlag!
 

Wer seine Steuererklärung nicht oder zu spät abgibt, kann mit einem Verspätungszuschlag belangt werden - das ist soweit nichts Neues. Mit dem Gesetz zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens wurde die bis dahin geltende Ermessensentscheidung durch die Einführung des automatischen Verspätungszuschlags gem. § 152 Abs. 2 AO stark eingeschränkt. Für Besteuerungszeitpunkte ab 2018 heißt das: In vielen Fällen kann die Finanzbehörde nicht mehr selbst entscheiden, ob ein Verspätungszuschlag festgesetzt wird. Vielmehr entsteht dieser ganz ohne Zutun. Der DStV gibt einen Überblick.


BMF-Entwurf zu Vorgaben für Kassen ab 2020: DStV adressiert Nöte der Praxis
 

Ab 2020 gelten verschärfte Regelungen bei der Nutzung bestimmter elektronischer Kassen. Das dazugehörige Anwendungsschreiben hat das BMF in einer Entwurfsfassung an die Verbände versandt. Die Finanzverwaltung vervollständigt damit ihre Auffassung zu den gesetzlichen Neuerungen durch das sog. Kassengesetz. Der DStV hat dazu Stellung genommen.


Länder stimmen Brexit-Steuerbegleitgesetz zu
 

Der Bundesrat hat am 15. März 2019 dem Brexit-Steuerbegleitgesetz zugestimmt. Das Gesetz soll dazu beitragen, den deutschen Finanzmarkt nach dem Austritt Großbritanniens aus der EU stabil und funktionsfähig zu halten.


Abfindungszahlung wegen beeinträchtigender Schenkung durch den Vorerben ist abzugsfähig
 

Das FG Münster hat entschieden, dass der vom Vorerben Beschenkte eine Zahlung zur Abwendung eines Herausgabeanspruches wegen beeinträchtigender Schenkung von der schenkungsteuerlichen Bemessungsgrundlage abziehen kann (Az. 3 K 1237/17).