Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie dies nicht wünschen, dann können Sie nachfolgend die Erhebung von Statistik-Cookies deaktivieren. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Ok

DRP Randerath & Partner PartG mbB

Ihr Wirtschaftsprüfer und Steuerberater in Aachen und Heinsberg

Seit 1956 stehen wir unseren Mandanten als partnerschaftliche Berater zur Seite. Wir verstehen uns dabei als kompetenter Berater in den wesentlichen unternehmerischen Fragen über die unmittelbaren steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Anforderungen hinaus.

Ziel ist es, mit den Mandanten die optimalen Rahmenbedingungen für den unternehmerischen Erfolg zu schaffen. Hierbei wollen wir unseren Mandanten mit realistischen und wirtschaftlich vernünftigen Empfehlungen zur Seite stehen. Unsere Mandanten sind insbesondere mittelständische Industrie-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen aller Branchen. Dabei handelt es sich sowohl um alteingesessene Familienunternehmen als auch um (Tochter-) Unternehmen nationaler oder internationaler Konzerne. Zu fast allen Mandanten halten wir langjährige und vertrauensvolle Beziehungen. Im internationalen Bereich verfügen wir über besondere Erfahrungen im Beneluxraum; hier betreiben wir enge und vertrauensvolle Kooperationen mit dortigen Beratern.

Im privaten Bereich gestalten wir mit Ihnen entsprechende vermögensverwaltende Gesellschaften unterschiedlicher Rechtsformen zur Sicherung der langfristigen Vermögenserhaltung unter Minimierung der steuerlichen Belastungen. Gemeinnützige Organisationen betreuen wir von den Fragen der Satzungsgestaltung bis zu allen Anforderungen, die die Finanzverwaltung an die Gemeinnützigkeit stellt.

 

 

 

 

 

 

Stellenangebote

Steuern aktuell

DATEV eG : Nachrichten Steuern


Grunderwerbsteuer belastet vor allem Immobilienverkäufer
 

Obwohl die Grunderwerbsteuer von den Käufern einer Immobilie gezahlt wird, sind es vor allem die Verkäufer, die die Last der Steuer effektiv tragen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie von Forschern des ifo Instituts.


Erbschaft- und Schenkungsteuer 2018 auf 6,7 Milliarden Euro gestiegen
 

Im Jahr 2018 haben die Finanzverwaltungen in Deutschland Vermögensübertragungen durch Erbschaften und Schenkungen in Höhe von 84,7 Milliarden Euro veranlagt. Das steuerlich berücksichtigte geerbte und geschenkte Vermögen fiel damit um 12,7 % gegenüber dem Vorjahr. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, stieg die festgesetzte Erbschaft- und Schenkungsteuer allerdings um 6,2 % auf 6,7 Milliarden Euro.


BFH: Übernahme von Steuerberatungskosten bei Nettolohnvereinbarung kein Arbeitslohn
 

Die Übernahme von Steuerberatungskosten des Arbeitnehmers durch den Arbeitgeber führt nicht zu Arbeitslohn, wenn Arbeitgeber und Arbeitnehmer eine Nettolohnvereinbarung abgeschlossen haben und der Arbeitnehmer seine Steuererstattungsansprüche an den Arbeitgeber abgetreten hat. Dies hat der BFH entschieden und damit seine bisherige, anders lautende Rechtsprechung aufgegeben (Az. VI R 28/17).


BFH: Rentenberater sind gewerblich tätig
 

Rentenberater sind nicht freiberuflich i. S. d. § 18 des EStG tätig, sondern erzielen gewerbliche Einkünfte, wie der Bundesfinanzhof entschieden hat (Az. VIII R 2/16 und VIII R 26/16).